INR - Austria
Selbsthilfegruppe von Blutgerinnungspatienten

 

Lassen Sie sich helfen
und helfen Sie sich selbst!

INR - Austria
Selbsthilfegruppe von Blutgerinnungspatienten

Lassen Sie sich helfen und helfen Sie sich selbst!

INR - Austria

Selbsthilfegruppe von Blutgerinnungspatienten

In Österreich nehmen momentan etwa 60 000 Menschen regelmäßig Gerinnungshemmer wie Marcoumar ein. Die Gründe für die Blutverdünnung sind vielfältig: Künstliche Herzklappen sowie die Behandlung und Vorbeugung thromboembolischer Ereignisse verlangen eine langfristige Einnahme von Antikoagulantien. Die Dosis muss an die Blutgerinnungszeit (den INR-Wert) angepasst werden, was regelmäßige ärztliche Kontrollen erfordert.

Jedoch kann mithilfe geeigneter Geräte die Zeit der Blutgerinnung von den Betroffenen eigenständig bestimmt und anschließend die Dosis der Blutverdünner angepasst werden. Die Möglichkeit des Gerinnungs-Selbstmanagements stellt die optimale Therapie für einen Großteil der antikoagulierten Patienten dar.

Der Verein „INR-Austria“ begleitet Menschen, die langfristig auf die Einnahme von Gerinnungshemmern angewiesen sind. Im Besonderen ist es uns ein Anliegen, das Selbstmanagement von Patienten zu fördern

Blutgerinnung – Gerinnungshemmer 

Ist die Blutgerinnung im Körper gestört, kann es zur Verklumpung der Blutkörperchen kommen und es besteht die Gefahr der Bildung von Blutgerinnseln. Diese können thromboembolische Ereignisse (z.B. Lungenembolie, Beinvenenthrombose, Schlaganfälle) zur Folge haben. Um dies zu verhindern, sind Gerinnungshemmer nötig.

Bei längerfristigen Therapien kommen orale Antikoagulantien (z.B. Marcoumar© oder Sintrom©) zum Einsatz. Patienten mit künstlichen Herzklappen sind beispielsweise auf eine lebenslange Einnahme solcher Gerinnungshemmer angewiesen. Die Medikamente auf Basis von Cumarin-Derivaten müssen genau dosiert werden. Grundlage für die Dosierung ist der INR-Wert, der Auskunft über Gerinnungszeit des Blutes gibt. Dieser Wert muss regelmäßig überprüft werden. Für viele Betroffene bedeutet das ein monatlicher Besuch beim Arzt.

Inzwischen gibt es allerdings die Möglichkeit, diese Kontrollen selbst zuhause durchzuführen und die Dosis eigenständig anzupassen.

Selbstkontrolle

Bestimmte Messgeräte machen es möglich, die Überprüfung des INR-Wertes selbst zuhause vorzunehmen. Die Überprüfung funktioniert ähnlich wie eine Blutzucker-Messung: Ein Bluttropfen wird auf einen Teststreifen aufgetragen; das Gerät ermittelt dann die Zeit der Blutgerinnung.

Anschließend kann – wenn nötig – die Marcoumar-Dosis von dem Patienten angepasst werden.

Der Test wird einmal wöchentlich von dem Patienten durchgeführt, einmal im Quartal werden die Ergebnisse mit einem Arzt besprochen.Das Blutgerinnungs-Selbstmanagement erfordert eine fachliche Einschulung. In Österreich gibt es mehrere Schulungszentren, die diese Einschulung vornehmen.

Für zwei Drittel der Marcoumar-Patienten wäre das Blutgerinnungs-Selbstmanagement die optimale Lösung. Im Moment kommt es nur bei einem kleinen Teil der Betroffenen zum Einsatz. Uns ist es ein besonderes Anliegen, diese Art der Therapie bei antikoagulierten Menschen zu stärken und so den Betroffenen Erleichterung zu schaffen.

Interessante Links zur Blutgerinnung

Blutgerinnung

Geräte zur Selbstkontrolle der Gerinnung

INR-Wert im Blut

Mehr Information und Neuigkeiten zum Thema Blutgerinnung und unserem Verein finden Sie unter "Neuigkeiten"

Image

DAS war der Stammtisch in SALZBURG am 11.06.2022

Liebe Mitglieder, liebe Interessenten,

liegt es an den langen Abenden? Liegt es an den hochsommerlichen Temperaturen um die 35° C? Liegt es an den Nachwirkungen der Corona- Beschränkungen? Oder waren es die "nur" 6 Wochen, die zwischen den letzten Salzburger Stammtischen lagen?

Weiterlesen ...

DAS war der Stammtisch für Wien/NÖ/Bgld. vom 10.06.2022

Liebe Mitglieder und Interessenten,

auf dem nach langer Zeit wieder einmal abgehaltenen Stammtisch für Wien, Niederösterreich und das Burgenland kamen immerhin 10 Personen in fröhlicher Runde zusammen.

Weiterlesen ...

"INR- AUSTRIA" mit eigenem "You Tube"- Kanal

Liebe Mitglieder, liebe Interessenten,

ab sofort ist die "INR- AUSTRIA" auch auf "You Tube" mit einem eigenen Kanal vertreten.

Weiterlesen ...

Der Verein

Die INR-Austria wurde im Dezember 2006 gegründet. Anlass waren die Patiententage im Herbst 2006, auf denen das Patienten-Selbstmanagement vorgestellt wurde und ein Interesse an einer Selbsthilfegruppe für Gerinnungspatienten in Österreich bekundet wurde. Anliegen der INR-Austria ist, betroffene Menschen zu begleiten und eine Qualitätsverbesserung der Marcoumar-Regulierung zu erreichen.

Ein Verein wie unserer lebt von zahlreichen Mitgliedern. So können wir die Interessen unserer Mitglieder optimal vertreten.

Mehr Informationen zum Verein INR-Austria

Mitglied werden

Sie sind herzlich einladen, unserem Verein beizutreten! Mit einem Betrag von 18 € jährlich können Sie Mitglied werden.

Was sind Ihre Vorteile?

  • Informationen zum Blutgerinnungs-Selbstmanagements 
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Patienten und Ärzten
  • Regelmäßige Treffen 
  • Internetforum, Patiententage mit Vorträgen, Diskussionen, etc.

Und vieles mehr! 

Anmeldungen erbeten unter: INR- Austria, Postfach 24, A-4060 Leonding oder unter info@inr-austria.at

Newsletter

Lassen Sie sich über unsere Veranstaltungen informieren