header schrift

Das war der Patienten- Tag in WIEN...

Ein kurzer Bericht über den Patiententag vom 16. 11. 2018 in Wien, gemeinsam veranstaltet von „INR- Austria“, Fa. „Roche Diagnostics“ und „ÖASA“.

Herr Prof. Dr. Watzke, „Fachmann“ für Gerinnungspatienten und Vorstandsmitglied der „ÖASA“, hielt einen kurzen Vortrag über den aktuellen Stand der Medizin für Gerinnungspatienten und beantwortete im Anschluß - zum Teil mit sehr großer Geduld, auf jeden Fall aber mit akribischer Genauigkeit - Fragen der Patienten.

Dazu eine kurze Zusammenfassung des sehr interessanten Vortrages:

Grundsätzlich ist es bei Zahnextraktionen nicht notwendig, "Marcoumar"® abzusetzen. Viele Zahnärzte scheuen sich vor dieser Art des Eingriffs. Es ist aber wichtig, daß der Patient im unteren therapeutischen Bereich ist und sich mit seinem Zahnarzt darüber abstimmt. Ansonsten wird die Universitätszahnklinik AKH Sensengasse 2a, 1090 Wien, empfohlen.

Antibiotikaprophylaxe bei Mundhygiene:

Es wird dringend empfohlen, vor der Mundhygiene 1-2 Tabletten (abends und morgens) Antibiotikum zu schlucken ("Augmentin"® oder "Amoxicillin"®). Für manche Operationen ist es nicht notwendig, daß "Marcoumar"® abgesetzt wird. Beim Bridging darf Heparin ("Lovenox"®) nicht sofort gespritzt werden wenn begonnen wird, „Marcoumar“® abzusetzen! Am Tag vor der OP (also 24 Std davor) morgens die letzte Gabe Heparin. Detaillierte Informationen dazu werden noch folgen.

Zum Thema „Schmerzmittel“ wird grundsätzlich auf die Zusammenfassung „Schmerzmittel für Patienten unter „Marcoumar“®“ von Prof. Watzke zum Patiententag 2017 verwiesen. "Mexalen"®, "Novalgin"®, "Tramal®" sind geeignet, "Seractil"® in nur geringen Mengen (vereinzelt) kann die Gerinnung beeinflussen. Nach wie vor bleibt als letzte Empfehlung, bei Unklarheiten im Umgang mit "Marcoumar"®, sich mit Ihrem behandelnden Arzt in Verbindung zu setzen und vor weiteren Schritten Rücksprache mit ihm zu halten!

CoaguCheck XS“® oder „CoaguChek INRange“®- Geräte sind nur bei entsprechenden Fehlermeldungen zu überprüfen. Dazu muß das Gerät als Paket an die Fa. Roche geschickt werden. Eine persönliche Abgabe bei Roche ist leider nicht möglich. Bei Fragen zum Gerät bietet die Fa. "Roche Diagnostics" telefonische Hilfestellung mit der

"COAGU CHECK"®- HOTLINE   01 / 277 87 455.

Newsletter Anmeldung

Lassen Sie sich über unsere Veranstaltungen informieren

glas img

Selbsthilfegruppe von Gerinnungspatienten